Was ist Liebe?

  • 5
  • 4.165
Norbert

1. Antwort

Die meisten Menschen arrangieren sich mit Zuständen, die man durchaus mit Liebe gleichsetzen kann. Die Realität zwingt uns dazu, weil wir nur ungern allein sind.
Die wahre Liebe wird stets gleich wahrgenommen, sofern man ihr begegnet. Das ist beglückend, kann aber auch zum Fluch werden. Dann nämlich, wenn diese Liebe aus dem Leben gerissen wird.

 

Liebe kennt keinen Anfang und kein Ende. Sie ist ein ewig währender Zustand, der sich nie verändert. Man beginnt irgendwann, im Gleichklang zu empfinden.
Die Lebensgewohnheiten gleichen sich an, das ganze Denken verändert sich. So bin ich ein anderer Mensch geworden. Dieser Zustand ist absolut, und was man auch tut, es geschieht immer zum Wohl der geliebten Person. Es stellt sich auch nie das Gefühl ein, alles zu kennen oder zu wissen. Selbst Sex wird anders wahrgenommen, es ist stets alles neu. Der Alltag, so belastend er auch sein mag, verliert an Bedeutung. Natürlich bewältigt man ihn mit der gewohnten Routine. Nur ist man dann in der Lage, in schwierigen Situationen gleichsam über sich selbst hinauszuwachsen in dem sicheren Empfinden, buchstäblich alles zu können.

 

Die sogenannte "unglückliche, alles verzehrende Liebe" gibt es nicht. Man sollte hier nämlich nicht Leidenschaft mit Liebe verwechseln. Es ist Harmonie, gepaart mit Leidenschaft, welche sich im Alter vielleicht mal verändern mag. Die Liebe bleibt stets gleich. Man kann sich kein anderes Leben mehr vorstellen, als das, was man hat. Und ich meine jetzt den Seelenzustand, und nicht etwa die Lebensplanung. Die hat damit rein garnichts zu tun.

 

Doch aus diesem eindeutig positiven Empfinden heraus geht man mit einer Leichtigkeit an die alltäglichen Bedürfnisse heran, die man vorher nicht gekannt hatte.
Es scheint alles zum besten zu gelingen. Und wenn es mal nicht so gut läuft, wird das nicht als schlimm empfunden.
Verliert man diese Liebe, kann alles, was danach kommt, nur noch stückweise etwas ähnliches sein. Das könnte man bedauern, ist aber eigentlich nicht weiter tragisch, denn den meisten Menschen begegnet dergleichen ohnehin niemals. Es wäre ja furchtbar, wenn es den Menschen nur in Ausnahmefällen möglich wäre, zufrieden zu leben. Ein gebrochenes Herz kann durchaus geheilt werden. Die Narben allerdings bleiben...

Mira und Christophe gefällt diese Antwort

Kommentieren

Antwort schreiben