Was ist besser: Blümchensex oder andere Sexpraktiken?

  • 6
  • 13.889
Johannbnichtk

Beste Antwort

Also wenn ich ja nicht eine vorgeschriebene Minestanzahl an Wörtern erfüllen müsste, dann hätte ich ganz einfach geantwortet:

Sowohl als auch !

Dabei ergibt sich bei der Frage schon die Frage wer, was, wo einsortiert. Für die Einen ist Blümchensex im Halbdunkel, einmal die Woche, nach dem Baden ein wenig anfassen, ein wenig küssen und Beine breit und rinn mit dat Ding ! Für die anderen gehört heimlich Sex in der Umkleide im Kaufhaus zum "normalen Blümchensex Repertoir".
Wenn Blümchensex langweiliges vollziehen des Geschlechtaktes ist, dann ist für die meißten Menschen dieser Welt andere Sexpraktiken sicherlich besser.
Was sind aber nun andere Sexpraktiken. Was ekliges ? Stellungswechsel, kleine Frivolitäten wie ohne was drunter im Mini spazieren gehen ? Sich sogar zärtlich anfassen und massieren ? Orale oder anale Varianten der Befriedigung ? Sich hauen lassen oder als Hündchen durch den Park gassi zu gehen ? Meine Güte ! 20tes Jahrundert ist gewesen ! Alles, was beiden Spaß macht ist g u t !! und Erst der Versuch macht k l u g !! 
Erstmal lernen über Sexualität und seine Wünsche zu sprechen und schon haben die Bordelle dieser Welt wesentlich weniger Besucher. Dann noch den Mut haben das ein oder andere auch zu versuchen und viele stellen überrascht fest, das total toll ist, was eben noch eklig war oder das total eklig ist, was eben noch toll war. Dabei sind doch nur ein paar Grundregeln des Umgangs miteinander -wie Umsicht und Rücksicht und das akzeptieren von Grenzen- ein zu halten.
Macht unsere Welt mit mir zusammen besser ! Make love, not war !!

Micha, Alpha, Jens und 1 weitere gefällt diese Antwort

Kommentieren

Rene

2. Antwort

Es sollten schon Beide die gleichen Sexpraktiken mögen, damit es Spaß bringt. Wenn ein Partner eine Sexart nicht mag, bringt das nichts. Auch sollte man vorher darüber sprechen, welche Praktiken er mag bzw. bevorzugt, damit nicht einer in das sogenannte Fettnäpfchen tritt. Dann kann man auch darüber sprechen, ob eventuell einer mal etwas "Neues" ausprobieren möchte, dazu aber selber zu schüchtern ist; da kann man dann "helfend" eingreifen. Wenn man über Sex nicht redet, kann das eventuell ganz schön in's Auge gehen und dabei die Beziehung kaputt machen. 
Sex ist nicht schmutzig, wenn Beide ihn mögen. Da kann man dann beruhigt vom Blümchensex abweichen. Es ist beim Sex alles erlaubt, was Beide mögen. Und dann kann man sich so richtig schön gehen lassen dabei, dann bringt es doppelt soviel Spaß. Sex gehört nämlich auch mit zur guten Lebensqualität. Genau wie die Harmonie.
Also Leute, nicht immer nur vor der Blüte sitzen und summen oder brummen. Die Initiative ergreifen und sich einen schönen Abend machen mit dem Partner. Dann läuft auch die Beziehung wunderbar und Beide sind schön ausgeglichen. Und nu man los!

Alpha gefällt diese Antwort

Kommentieren

Hermann

3. Antwort

Blümchensex kann auch schön sein sollte aber kein Dauerzustand sein. Aufgeschlossenheit für neues ist ganz wichtig, vor allem muss es BEIDEN Spass machen sonst wird es langweilig und gefährlich, denn dann passiert es ganz schnell, dass einer unzufrieden ist und fremd geht. Ausserdem besteht eine Partnerschaft nicht nur aus Sex sondern aus wichtigeren Dingen. Bartnerschaft bedeutet miteinander und füreinander.









































































































































Kommentieren

Antwort schreiben