Warum trennen sich Paare wenn die Kinder erwachsen sind?

  • 2
  • 7.859

Es ist komisch. Viele Paare trennen sich, sobald die Kinder erwachsen geworden sind. Habt Ihr auch diese Erfahrung gemacht? Warum ist das so?

T

1. Antwort

Die Sichtweise von Mario kann ich nachvollziehen stellt aber aus meiner Sicht eine unbedeutend kleine Gruppe dar.
Man lernt sich kennen, Schmetterlinge fliegen doch jeder Sommer hört mal auf und die Schmetterlinge vergehen, soll heissen Liebe macht blind und wenn man dann so langsam das Licht der Wahrheit sieht erkennt man das es doch viele Kleinigkeiten am Partner gibt die einem nicht passen, man erträgt es wenn Kinder da sind reisst sich zusammen und sieht zu das man die Kinder gut behütet, natürlich kann es dann so laufen wie es Mario beschrieben hat, aber dann ist es doch so, dass es schon keine Liebe mehr ist sondern der Gewohnheit im Alltag. Es wird immer mal Möglichkeiten geben wilden Sex zu haben oder sich überhaupt sexuell auszuleben dazu braucht es nur ein wenig, bzw. sehr wenig Fantasie. Es gibt noch mehr als das heimische Schlafzimmer und man ist auch nicht 24 Std. am Tag mit den Kindern beschäftigt.
Wenn dann also die Kinder endlich groß und aus dem Haus sind fragt man sich immer öfter "warum tue ich mir das an, ich kann selbst für mich sorgen und muß das hier nicht ertragen" denn obwohl man dem Partner immer wieder mal gesagt hat daß die eine oder andere Art, Sache oder Benehmen nicht passt und obwohl der Partner oft ein Einsehen hat, schafft er es nicht sich zu ändern (erst nach der Trennung klappt es dann oft mit der Änderung und man fragt sich manchmal wieso hat der Partner es nicht für mich gemacht)(Nur so am Rande). Es war in früheren Zeiten häufiger als heute das sich ein Partner den Umständen angepasst hat und der Kinder wegen alles ertragen hat.
Da wir aber heute in einer Gesellschaft leben in der sich die sozialen Strukturen geändert haben eben so wie Mario es beschrieben hat, das nämlich Man und Frau in Erziehung Haushalt und Arbeit oft Gleichberechtigt sind und es auch so leben, gibt es weniger Gründe ein Leben zu führen das zum Teil unangenehm vom Partner gestaltet wird. Die Scheidungsraten und das Durchschnittsalter der Scheidungspaare sowie die Dauer sagen entsprechendes.
Die Sexualität wird oft nur Vorgeschoben für viele Dinge die in der Partnerschaft nicht gut laufen, denn sobald man wieder eine neue Beziehung eingeht die noch nicht durch Karaktereigenschaften negativ geprägt ist, macht der Sex wieder Spaß, manchmal mit neuen Anregungen und ausleben von vorher nur geträumten Varianten und Möglichkeiten, manchmal ohne, so wie es immer war und doch macht es wieder Spaß.
Also Glaube ich nicht an die Überarbeitete Frau, die Variante hingt sowieso weil es genau so viele Männer gibt die nicht wollen weil sie so gestresst sind.
Alles unwichtig wenn sich ein Paar liebt und auch mit Krisen entsprechend umgehen kann, darauf bauen das die schwierigen Zeiten nicht ewig dauern und sich einfach jeden Tag aufeinander freuen.
Echtes Glück wer so leben kann und nicht seinen Alltagsstreß bei seiner geliebten Familie ablässt ohne es zu wollen. Aber das ist eine andere Frage.
Seit lieb zueinander und erinnert euch daran was ihr mal aneinander geliebt habt ist es nicht wieder erweckbar ist eine Trennung egal zu welcher Zeit ob die Kinder nun groß sind oder nicht, unbedingt angesagt. Denn wir haben nur dieses eine Leben und das sollte gelebt und nicht gelitten werden, das hat keiner verdient. Wie ich immer sage: Genieße alles so lange es dauert

Kommentieren

Antwort schreiben