Haben es alleinerziehende Frauen schwerer einen Partner zu finden?

  • 5
  • 15.702
Christian

1. Antwort

Ich denke, man sollte die Frage so umformulieren: Haben es alleinerziehende Frauen und Männer schwerer einen Partner zu finden? In diesem Falle nenne ich mich hier als Betroffenen.Ich bin alleinerziehend und kann diese Frage mit einem klaren Ja beantworten. Es ist schwieriger, einen Partner zu finden. Der Hauptgedanke ist immer dahingehend, ob die suchende Person eine Mama oder Papa Ersatz suchen. Zum anderen auch immer die Schwierigkeit,was ist wenn der neue Partner noch ein Kind will. Das Verhältnis zum Expartner uvm.. Die Konstellation und die vielen Fragen werden immer konkreter und es wird immer mehr geplant und im Vorfeld alles versucht zu erfragen. Eine leider nicht immer schöne und einfache Situation. Alles in allem habe ich aber schon einige Frauen kennengelernt, bei denen es dann jedoch an anderen Faktoren scheiterte. Auch die wichtige Zeitfrage bei der Alleinerziehung spielt eine grosse Rolle! Je länger man schon alleine ist, desto ingespielter ist man auch in dieser Lebenssituatio, und irgendwann wird es schwer, eine neue Person zuzulassen. Auch jemanden zu finden, der sich auch mit dem Kind versteht bzw. das Kind mit dem neuen Partner, ist eine Herausforderung. Natürlich erhöht sich die Schwierigkeit, je mehr Kinder im Spiel sind. Irgendwann kommt man dann zu einem Punkt, an dem man sagt, so wie es im Moment läuft ist es ok und nur aus etwaiger finanzieller Absicherung sich einen neuen Partner suchen (was scheinbar viele tun) ist die ganze Geschichte nicht wert.

Alexander, Mario, Katrin und 5 weitere gefällt diese Antwort

5 Kommentare

Kommentare

Delija

1. Also ich denke da eher wie Daniel, als Alleinerziehende wenn du wen kennenlernst kannst du dir fast sicherer sein das es dein gegenüber ernst mit dir meint! Ob es klappt oder nicht hängt vom Charakter der beiden dann ab aber das tut es in jeder beziehung! Doch wer spielen will sucht sich lieber wen ohne Anhang oder sagt zu alleinerziehenden halt gleich nein was auch gut so ist finde ich! Also lieber über eine Absage freuen denn dann war es sicher nicht der richtige! Vielleicht Profilbilder auch gleich mit Kind dann weiß jeder was auf ihn zu kommt u kann sich drauf einstellen!

Daniel

2. Also ich bin ja nicht gerade der älteste mit meinen 28 Jahren aber ich für meinen Teil kenne eigentlich nicht viele Menschen die direkt sagen das ein Partner mit Kind nicht in Frage kommt!Ich für meinen Teil war selber lange in einer Beziehung in der meine ehemalige Partnerin ihre deamals drei Jährige Tochter gebracht hat!Klar war es am Anfang nicht gerade einfach,Frau mit Kind heisst auch gleich ein riesen Teil an mehr Verantwortung!Sei es damals zum Kiga,dann essen machen.............!Aber es hat nicht lange gedauert bis man sich an einander gewöhnt hat und das es zur reinen Routine wurde!Die kleine sah ich irgendwann auch so wie als wäre es meine eigene Tochter!Naja auch nachdem Schluss war kümmerte ich mich noch mit um die kleine aber irgendwann hab ich dann den Kontakt abgebrochen da ich es der kleinen nicht schwerer machen wollte als es eh schon war!Beziehung hin oder ehr,Trennung hin oder her aber es ist nun mal so,unetr jeder ttrennung sind die Kinder generell die Leid tragenden und dieses Leid wollte ich halt so gering wie nur irgendwie möglich halten! Was ich aber damit sagen will also wenn man jmd. Interessant findet,sollte es in meinen Augen nicht am Thema Kind scheitern! Ich für mich habe den Schritt nie bereut,fand es eher gut,da man aus sich heraus wächst und dazu lernt!

3. Ich bin Vater, lebe und bin seit 5 Jahren mit meinem Kind. Seit jahren fand ich keinen tieferen Kontakt zu Frauen. Die schwierigkeit ist es eigenständige Menschen zu finden. Menschen die nicht einen Partner suchen der sich in erster linie um sie Kümmert, sondern fähig für eine Beziehung im Moment sind. Die meisten Menschen suchen eine Mama oder einen Papa für sich. Enge, begrenzte Vorstellungen einer Partnerschaft. Sie wollen einen Partner der so und so viel Zeit mit ihnen verbringet, mit dem sie so und so viel Sex haben und der bei ihren Interssen mit macht, sie beschütz oder ihnen verantwortung abnimmt. Als Vater ist mein Kind der ewige Gedanke. Ich trage die Verantwortung für das Kind und das ist erste priorität. Muss ich auch noch den Wünschen eines Partners entsprechen, auch noch seinen klaren, begrenzten Vorstellungen/Erwartungen entsprechen und mich so auch noch um seine Bedürfnisse kümmern, entstehen zwangsläufig Konflikte zwischen den unterschiedlichen Bedürfnissen der "beiden Kinder". Einen Partner zu finden der eigenständig genug ist und nicht diese Bedingungen stellt, ist neben der ohne hin fordernden Lebenssituation eines alleinerziehenden, nicht einfach. Bei Chatanfragen bekomme ich so gut wie nie eine Antwort. Entsteht dann doch mal ein Gespräch, spühr man schnell, dass die Frau möglichst viel Honig um den Mund geschmiert haben will und kein Intresse an einer Beziehung auf Augenhöhe und in Eigenverantwortung hat.

4. ja es ist sehr schwer einen partner zu finden wenn man alleinerziehend ist.kenne das sehr gut bin seit 9 jahren geschieden und seit 5 jahren mit meinen sohn alleine.die männer verstehen nicht das man einen partner sucht und keinen vaterersatz für das kind. aber was solls vielleicht kommt mal wer auf die idee und gründet eine singelbörse für alleinerziehende mütter und väter.

5. Super deine Antwort. Die trifft es total. Geht mir auch so. Bei mir kommt noch dazu das ich schon etwas älter bin. So das , wenn ich schreibe, alleinerziehend, gleich die Rollos heruntergehen

Poldi

2. Antwort

Selbst auf die Gefahr, mich möglicherweise bei vielen Frauen unbeliebt zu machen, möchte ich mich auch zu dem Thema äußern: ja, alleinerziehende Frauen haben es bedeutend schwerer, einen Partner zu finden. Ich selbst habe für mich auch beschlossen, mich mit keiner Frau mehr einzulassen, die beispielsweise noch ein schulpflichtiges Kind zu Hause hat. Selbstverständlich trägt meistens die Frau nach einer Trennung die Hauptlast der Versorgung und Erziehung eines gemeinsamen Kindes und ja, Frauen sind in dieser Beziehung benachteiligt. Ich kann jetzt hier nur aus eigener Erfahrung berichten: Vor einiger Zeit lernte ich eine Frau kennen, die alleinerziehende Mutter eines 9-jährigen Mädchens ist. Das gesamte Zusammensein in der neuen Beziehung muss auf das Kind abgestimmt werden. Jede Freizeitaktivität, die gerade in der Anfangszeit einer Bekanntschaft notwendig ist, um sich besser kennenzulernen, wird vom Kind geprägt. Hat es Schule? Hat es irgendeine andere Freizeitaktivität? Muss es in den Sportverein? Muss es Hausaufgaben machen?

 

Wenn jemand, so wie beispielsweise ich, nicht bereit ist, die Rolle eines "Zweitvaters" zu übernehmen, dann hat er die verdammte Pflicht, von Frauen mit Kindern die Finger zu lassen! Für mich persönlich soll eine Beziehung eine Bereicherung meines Lebens sein, nicht ein zusätzliches Handicap! Dennoch: ich wünsche allen Frauen mit Kindern Männer, die NICHT so denken wie ich!

2 Kommentare

Kommentare

1. Ja, dem kann ich mich anschließen, dass möglichst viele Frauen und Männer auf Partner stossen, die NICHT so denken wie dieser Teilnehmer. Mir lief es bei dem Text fast kalt den Rücken runter, so sehr ich die Offenheit bewundere. Aber es zeigt mir doch, welcher Egoismus und welche oberflächliche I-ME-MY-NOW Mentalität vorherrscht in unserer Gesellschaft. Schade, dass man hier Kinder oder sogar EIN Kind nur als Hindernis, Belastung, Hemmschuh und fast "Last" einstuft. Sicher möchte man den anderen kennenlernen, aber das ist das Leben.....was wäre dann mit anderen Einschränkungen...und die werden in nahezu JEDER Beziehung früher oder später kommen....also selbst wenn ich als Single jemanden kennenlernen würde mit dieser Einstellung, würde ich doch sehr schnell von der Strasse springen auf den rettenden Bürgersteig, um diesem aus dem Weg zu gehen, was da unterwegs ist....heaven! Mögen wir doch viele andere Menschen mit Herz, Offenheit und Bereitschaft treffen, die das, was Kinder geben können - egal ob eigene oder nicht - wertschätzen können!

2. Ich finde diese Antwort gut,weil es in set Tat set Wahrheit entspricht. Ich finde es sehr mutig,wenn man zu dem steht,was man wirklich denkt. Man wird ja sonst nicht glücklich. Ich selbst habe einen Sohn,der immer die Nr.1 sein wird. Deshalb kann ich alles nur bestätigen,was dieser Herr hier schreibt. Aber es gibt ja auch kinderliebe Männer,die wissen,dass ein Kind nun mal mehr Aufmerksamkeit braucht als ein Erwachsener. Deshalb ist alles gut: "Jedem das Seine"

Antwort schreiben